Was sind Familienklubs?

Familienklub-FlyerSuchtprobleme betreffen nicht nur Abhängige, sondern die ganze Familie. Nach wie vor richtet sich das Hauptaugenmerk der Hilfen, der Therapieangebote und auch der Selbsthilfe überwiegend auf die Abhängige oder den Abhängigen.

Doch es geht auch anders – wie Beispiele der Familienklubs aus Italien und Dänemark beweisen. Es zeigt sich, dass durch diese Form der Gruppenarbeit ganz besonders jüngere Menschen (zwischen 25 und 40 Jahren) erreicht werden.

Eine weitere Form der Familienklubs – auf das bundesdeutsche Gesundheitssystem abgestimmt – wird nun in Bremen eingeführt. Im Familienklub erhalten die Angehörigen von suchtkranken Menschen Unterstützung in Form von Einzelberatung und anschließend in strukturierten Gruppengesprächen.

Bremen-Stadt

Guttemplerhaus in Bremen-Walle, Vegesacker Straße 43-45, 28217 Bremen
(Eingang Geschäftsstelle Landesverband)

alle 14 Tage montags von 17:30–19:30 Uhr

Kontakt:

  • Hildegard Köller +49-4297-462
  • Angelika Vogel +49-178-7233092
  • Renate Andreas +49-421-6437604

Bremen-Nord

Gemeindehaus Rönnebeck-Farge, Lichtblickstraße 7, 28777 Bremen
(Eingang Gemeindezentrum Paul-Gerhardt-Gemeinde)

nach telefonischer Rücksprache

Kontakt:

  • Inge Meinert +49-421-600522
  • Hannelore Diering +49-421-603159

Sie können sich weiter informieren unter: http://www.familienklubs.de

Dateien:

Flyer Hb

Im Familienklub erhalten die Angehörigen von suchtkranken Menschen Unterstützung in Form von Einzelberatung und anschließend in strukturierten Gruppengesprächen durch geschulte, freiwillig tätige Familienklub-Assistentinnen.

Information
Dateigröße 866.77 KB
Downloads 125