Zu einer Klausurtagung trafen sich vom 30.06. bis 02.07.2017 Mitglieder der Guttempler-Gemeinschaft »Zukunft« (Eschborn-Niederhöchstadt) in Dipperz-Friesenhausen in der Rhön-Residenz. Wir waren eine Gruppe von 12 Mitgliedern und 2 Hunden.

30.06.2017

Nachdem alle Teilnehmer ihr Domizil für die nächsten drei Tage inspiziert hatten, wurde ein Spaziergang zu einem in der Nähe gelegenen Café unternommen. Nach dem reichhaltigen Abendessen setzten wir uns zusammen um über das Thema unserer Klausurtagung »Abstinenz leben, wie geht das?« zu diskutieren. Die Teilnehmer äußerten sich zu dem Thema und berichteten, wie sie den Alltag mit einem abstinenten Leben meistern. Die Betroffenen hatten sich am Ende ihrer Sucht zum Ziel gesetzt mit dem Konsum vom Alkohol aufzuhören. Einige hatten es mit einer Therapie und anschließendem regelmäßigen Besuch einer Selbsthilfegruppe, andere nur mit dem regelmäßigen Besuch der Selbsthilfegruppe geschafft. Unsere Selbsthilfegruppe ist die Guttempler-Gemeinschaft »Zukunft« in Eschborn-Niederhöchstadt.

Durch teilweise Veränderungen des privaten Umfeldes und durch die Gruppe haben sich neue Freundschaften gebildet, mit denen auch private Aktivitäten unternommen werden. Einige Mitbetroffene wurden auch in der Selbsthilfegruppe aufgenommen und sind inzwischen Mitglied geworden. Der Rest der Partner sind aber immer sehr gern gesehene Gäste bei allen Veranstaltungen der Guttempler.

01.07.2017

Da wir in der Rhön waren, machten wir auch einen Tagesausflug nach Fulda. Dort besichtigten wir den Dom. Anschließend war Gersfeld unser Ziel, mit seiner kleinen schönen Altstadt lud es uns zum Besuch eines Cafés ein. Der Abschluss dieses Ausflugs war noch Hessens höchster Berg, die Wasserkuppe. Dort hielt uns das sehr kalte regnerische Wetter (12 Grad) davon ab uns länger aufzuhalten. Zurück im Hotel war Spielen angesagt. Einige Frauen hatten Spaß an der Phase 10 und einige Männer waren begeistert vom Billard-Spiel. Am Abend wurde noch in zwei Gruppen zusammen gesessen und geklönt.

02.07.2017

Gegen 10.30 Uhr machten wir uns auf den Heimweg. Quer durch Rhön und Spessart fuhren wir nach Bad Orb. Ein Teil der Mitglieder schaute sich im Ort um und ein Teil hielt für alle in dem vielbesuchten Café Waldfriede Plätze frei, um zum Abschluss des Wochenendes noch gemeinsam Kaffee zu trinken.

Für alle Teilnehmer war es ein sehr schönes harmonisches Wochenende.

Klausurteilnehmer