Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen
Kundgebung am 25.11.2017 auf dem Alexanderplatz in Berlin

  • Orange Day - IOGT International
  • Häusliche Gewalt: sprich darüber!
  • Magic Drink-Rezept
  • Every 25th for women and girls

Die Kundgebung findet am 25.11.2017 von 10:00 bis 14:00 Uhr auf dem Alexanderplatz in Berlin statt. Alle Interessierten sind herzlich zur Teilnahme eingeladen.

Weitere Infos

Die Konsummuster von Drogen in der Gesellschaft haben sich verändert – unter den 12- bis 17-jährigen Jugendlichen ist der Konsum Tabak und Alkohol deutlich weniger verbreitet als in vorherigen Generationen. Dafür ist die Hemmschwelle gegenüber dem Gebrauch illegaler Substanzen deutlich gesunken und es kommt gehäuft zum Mischkonsum.

»Der Mischkonsum ist gesellschaftliche Realität« (Dr. med. D. Tabatabai, Chefarzt der Hartmut-Spittler-Fachklinik)

Diese »gesellschaftliche Realität« ist auch in der Sucht-Selbsthilfe angekommen und wir müssen uns damit auseinandersetzen und überlegen, welche Konsequenzen sich daraus für die aktuelle und künftige Beratung und Nachsorge bei Abhängigkeitserkrankungen ergeben.

Der Mischkonsum unterschiedlicher Drogen ist grundsätzlich bedenklich und sogar lebensgefährlich. Die Risiken und Wechselwirkungen teilweise unbekannter Substanzen lassen sich nicht abschätzen.

Deshalb unsere Handreichung für die Sucht-Selbsthilfe: »Sucht bleibt Sucht!«.

Dateien:

Sucht Bleibt Sucht
Information
Dateigröße 418.07 KB
Downloads 28

Auch in der Saison 2017 / 2018 findet wieder der beliebte Kulturzyklus statt.
Neugierig? Dann klicken Sie bitte auf den Download-Button und Sie erhalten die PDF-Datei mit dem Programm.

PrgHftZyklus17 18 GBW Z01
Information
Aktualisierung 14.09.2017 00:27:51
Dateigröße 3.29 MB
Downloads 114

Im Rahmen der Suchthilfe bieten wir Guttempler »Selbsthilfe und mehr« an.
Was können wir für Sie tun?

Hilfe für Suchtkranke und ihre Angehörigen

Die Guttempler in Berlin und Brandenburg

  • informieren und helfen bei Alkohol-, Drogen- und Medikamentenproblemen.
  • helfen nicht nur den unmittelbar Abhängigen, sondern auch deren Partnern, Kindern und Freunden. Vertraulichkeit ist dabei oberstes Gebot.
  • verfolgen darüber hinaus kulturelle sowie sozial- und gesundheitspolitische Ziele.
  • treten für Gleichberechtigung und ein friedliches Zusammenleben aller Menschen ein.
  • fördern die Entwicklung der Persönlichkeit des einzelnen Menschen.
  • leiten an zu einer bewussten Lebensgestaltung ohne Alkohol und Drogen.
  • organisieren gemeinsame Freizeitgestaltung und Weiterbildung.
  • leisten sämtliche sozialen Hilfen ehrenamtlich!

Und: Wir hören zu...

Die einzelnen Links ergeben  ein Bild der Guttempler in Berlin und Brandenburg.
Ein Anruf zur Kontaktaufnahme ist ebenfalls der erste Schritt.