Noch 7 Tage bis zum Drink Revolution Day

Frau mit ausgebreiteten Armen vor ballon-gefülltem Himmel

Von Dry January, über die wachsende Sober-Bewegung und die zunehmende Nachfrage nach alkoholfreier Auswahl, gibt es immer größeres Interesse an der alkoholfreien Lebensweise zu Beginn des Jahres 2020.

Dry January begann in Großbritannien vor vielen Jahren mit nur 4000 Menschen, aber jetzt gewinnt er weltweit an Boden. Nach Angaben des Marktforschungsunternehmens Yougov plant mehr als jeder fünfte Amerikaner, an Dry January im Jahr 2020 teilzunehmen. Doch die zunehmende Aufmerksamkeit und das Interesse an der alkoholfreien Lebensweise und ihren Vorteilen reicht über den Dry January hinaus. Auch in den Vereinigten Staaten und weltweit wächst die nüchterne, eigenwillige Bewegung. Laut einer Untersuchung von Nielsen versuchten 47 % der US-Amerikaner, ihren Alkoholkonsum im Jahr 2019 zu reduzieren.

Auch die Angebote für Menschen, die alkoholfrei ausgehen wollen, nehmen zu. Es gibt eine florierende Zahl attraktiver alkoholfreier Biere, nullprozentiger Spirituosen und Mocktails sowie eine wachsende Zahl alkoholfreier Räume, Pop-Ups und Partys.

Dieser sich beschleunigende Trend schafft eine integrative Umgebung, in der alle Menschen Spaß haben können und sicher vor Alkoholschäden sind.

Der Trend, sich für alkoholfreie Getränke zu entscheiden, wird von den jüngeren Generationen, wie den Millennials und der Generation Z, vorangetrieben. Diese Generationen konzentrieren sich mehr auf Gesundheit und Wohlbefinden sowie auf ihre private Wirtschaftslage und erkennen, dass Alkohol ein Hindernis für all diese Aspekte darstellt. Jene Yougov-Umfrage ergab, dass junge Menschen die größte Teilnehmergruppe des Dry January sind. Der Trend beschränkt sich jedoch nicht nur auf junge Menschen, da die zweitgrößte Gruppe Erwachsene zwischen 45 und 50 Jahren waren.

Anerkennung der tatsächlichen gesundheitlichen Auswirkungen von Alkohol

Immer mehr wissenschaftliche Erkenntnisse belegen die negativen gesundheitlichen Auswirkungen von Alkohol. Eine Studie von Lancet ergab, dass keine einzige Menge an Alkohol für die Gesundheit sicher ist. Die Beweise für die Schädlichkeit von Alkohol nehmen ständig zu, und immer mehr Menschen werden sich der tatsächlichen Auswirkungen von Alkohol bewusst. Wie eine Nielsen-Studie ergab, gaben 50 % der Menschen in den Vereinigten Staaten, die sich für eine alkoholfreie Lebensweise entschieden, gesundheitliche Gründe an, warum sie den Alkohol weglassen.

Vorteile eines alkoholfreien Lebens

Weil die gesundheitlichen Schäden von Alkohol wissenschaftlich erwiesen sind, wählen die meisten Menschen die alkoholfreie Lebensweise – ob für den Dry January oder langfristig – da sie die Vorteile selbst erleben.

Laut Professor James C. Garbutt, einem Assistenzprofessor für Psychiatrie an der Universität von North Carolina, sind langfristige gesundheitliche Konsequenzen weniger motivierend als unmittelbare Ergebnisse. Wenn sofortige Verbesserungen auftreten, werden die Menschen motiviert, alkoholfrei zu leben.

Die gesunden Verhaltensweisen bauen auf sich selbst auf. In meinem ersten Jahr ohne Alkohol habe ich etwa 25 Pfund verloren, und mein Gewicht ist seitdem zum ersten Mal in meinem Leben stabil. Kein [Alkoholkonsum] bewirkt eine Kettenreaktion«, berichtet Joy Manning, eine Teilnehmerin von Dry January, die laut WebMD alkoholfrei wurde.

In einem Artikel auf Quartz teilt die Autorin Sarah Todd ihre Erfahrungen mit Dry January. Sie sagt, ihr Schlaf habe sich verbessert, sie habe mehr Zeit gehabt, neue Hobbys zu erforschen, und sie habe Geld gespart.

Die meisten Menschen, die die Alkoholfreiheit ausprobieren, sehen auch Effekte wie strahlende Haut, bessere psychische Gesundheit und eine allgemeine Steigerung des Wohlbefindens als Vorteile.

Die Dry January-Bewegung hat Wissenschaftler eine länger anhaltende Wirkung erforschen lassen. Eine Studie mit mehr als 850 britischen Teilnehmern fand heraus, dass die meisten von ihnen 6 Monate später immer noch weniger Alkohol als vor dem Dry January konsumierten – selbst Menschen, die nicht die vollen 31 Tage geschafft hatten.

Mehr Auswahl an alkoholfreien Getränken

Mit der Zunahme der alkoholfreien Lebensweise und der Sober-Bewegung steigt auch die Nachfrage nach alkoholfreien Getränken.

Das Interesse der Verbraucher an alkoholarmen und alkoholfreien Produkten hat insbesondere im letzten Jahr im Rahmen einer größeren Gesundheits- und Wellness-Bewegung zugenommen«, erklärt Brandy Rand, leitender Geschäftsführer für den amerikanischen Markt bei IWSR Drinks Market Analysis, laut Fortune.

Rand sagt, dass mehr Bars und Restaurants erkannten, dass es notwendig war, auf die neuen Anforderungen der Verbraucher zu reagieren.

Hier kommen zum Beispiel Mocktails ins Spiel. Bei den alkoholfreien Getränken gibt es jetzt viele Möglichkeiten, da sich sowohl große Marken als auch Start-ups auf die Bedürfnisse der Verbraucher konzentrieren.

  • Seedlip, das von Diageo – einem der größten Alkoholhersteller der Welt – erworben wurde, stellt nullprozentige Pflanzenspirituosen her.
  • Proteau ist ein neuer alkoholfreier Aperitif, der von John deBary kreiert wurde.
  • Mingle Mocktails bietet eine Reihe von Mocktails mit Kohlensäure in Flaschen an.
Es gibt viele Informationen, die die Tatsache unterstützen, dass Betreiber tatsächlich zusätzliche Einnahmen erzielen können, indem sie Mocktails in ihr Menü aufnehmen«, sagt Laura Taylor, Gründerin von Mingle Mocktails, laut Fortune.

Auch der Markt für alkoholfreies Bier wird immer beliebter. Laut Nielsen schrumpfte der Absatz von Bier in den USA zwischen Oktober 2018 und Oktober 2019 um 4,6 %, während der weltweite Markt für alkoholfreies Bier bis 2023 voraussichtlich 5,91 Milliarden Dollar erreichen wird.

  • Marken wie AB InBev, Heineken, Carlsberg, Asahi und Molson Coors mussten sich alle an die Veränderungen anpassen und haben ein alkoholfreies Biersortiment eingeführt, um den Bedürfnissen der Verbraucher gerecht zu werden.
  • Es gibt auch viele deutsche alkoholfreie Biere wie das Weihenstephaner Hefeweißbier und Einbecker.
  • Viele andere Unternehmen, darunter auch Handwerksbrauer wie die Athletic Brewing Company, die Surreal Brewing Company und Bravus, sorgen für unterschiedliche demografische Bedürfnisse von Menschen, die alkoholfrei bleiben wollen.

Normverschiebung hin zu einem gesünderen Lebensstil

Was veranlasst die Menschen, »sober« zu sein oder den Dry January auszuprobieren oder ganz auf Alkohol zu verzichten?

Es ist eine Veränderung in der Art und Weise, wie Menschen Alkohol wahrnehmen, was zu einer Veränderung der Alkoholnorm führt. Das Bewusstsein für die tatsächlichen Auswirkungen des Alkohols und die Erfahrung der tatsächlichen Vorteile, die das Weglassen des Alkohols mit sich bringt, trägt dazu bei, dass die sich ändernde Kultur alkoholfreie Entscheidungen und Räume populärer macht und die alkoholfreie Lebensweise attraktiver und greifbarer wird.

Wie Dr. Chris Davis, ein Hausarzt und Leiter der Clean Slate Clinic in Ost-Sydney sagt, konsumieren die Menschen Alkohol aus sozialen Gründen und weil er nomalisiert und sogar verherrlicht wird. Die Menschen halten das Verhalten aufrecht, weil die Menschen um sie herum Alkohol konsumieren und das Nicht-Konsumieren als die Anomalie angesehen wird.

Die Entscheidung für einen alkoholfreien Lebensstil und die Sober-Bewegung wachsen, da die Menschen anfangen, die derzeit allgegenwärtige Norm in Frage zu stellen und sich mehr Gedanken über ihr Handeln machen.

Der nüchterne oder alkoholfreie Lebensstil wird mit zunehmender Beliebtheit immer einfacher einzuhalten. Immer mehr Prominente wählen den Lebensstil und sprechen über die Vorteile. Auf Instagram haben Hashtags wie #sobercurious, #soberlife und #sobermovement Millionen von Tags. Online-Communities wie die Sober Girl Society verbinden Gleichgesinnte virtuell und durch Real-Life-Events. Es eröffnen sich mehr alkoholfreie Räume. Um der wachsenden Nachfrage gerecht zu werden, gibt es eine größere Auswahl an alkoholfreien Getränken.

Wie Sarah Todd sagt: »Enthaltsamkeit muss nicht unbedingt ein Spielverderber sein.« Es eröffnen sich mehr Möglichkeiten für eine alkoholfreie Lebensweise. Der Teufelskreis des Alkohols wird durch einen gesunden Lebenskreislauf ersetzt.

Tipps zum Einstieg in einen alkoholfreien Lebensstil

  • Seien Sie ehrlich mit sich selbst und anderen über die Gründe für ihre Entscheidung, alkoholfrei zu sein.
  • Finden Sie Gleichgesinnte.
  • Erkunden Sie alkoholfreie Räume und Veranstaltungen.
  • Werden Sie Teil einer Online-Community, die sich auf ein alkoholfreies Leben konzentriert.
  • Erforschen Sie neue Hobbys.

Quelle: MOVENDI International

Übersetzt mit www.DeepL.com