Für Angehörige Suchtkranker wird zu wenig getan? Den Guttemplern in Deutschland ist die Arbeit mit und für Angehörige eine Herzensangelegenheit. Auf den Bedürfnissen der Angehörigen aufbauend werden innerhalb des Projektes neue Angebote geschaffen.

Die Kick-off Veranstaltung zu diesem Projekt hat am 13./14. September stattgefunden. Dort wurde das Projekt vorgestellt und besprochen. Der Austausch zwischen Betroffenen, Mitbetroffenen und den Suchtreferenten war für alle Seiten bereichernd. Motiviert kann es nun an die Ausbildung der Moderatoren gehen.

Innerhalb vier Wochenendschulungen bilden wir potenzielle Moderatoren für neue Angehörigengruppen aus. Anschließend folgen Coachings der neuen Gruppen durch die Suchtreferenten.

Über unsere neuen Projekte halten wir dich auch auf unserem Instagram-Account auf dem Laufenden!

Du hast noch Fragen zu dem Projekt? Wir stehen Dir gern zur Verfügung. Schreib uns eine Mail mit Deinen Fragen an oder ruf uns einfach an: 040 28407699-0.

Die Suchtreferenten der Bundesgeschäftsstelle
Barbara Hansen und Fabienne Gastauer.