Seit 2016 befnden wir uns in einem Prozess, den wir »Mach mit« nennen.
Worum geht es eigentlich – was soll da bewirkt werden?

Na ja, dass dahinter sinkende Mitgliederzahlen und ein ziemlich hohes Durchschnittsalter stehen, ist wohl klar. Wichtig ist, dass mit diesem Prozess keine Patentrezepte verordnet werden – und dass auch niemandem etwas übergestülpt wird. Wichtig ist, dass »Mach mit« sich an all diejenigen richtet, die tatsächlich Lust haben, die Ärmel hochzukrempeln und anzupacken. Wer nicht möchte, muss auch nicht.

Neu ist auch, dass wir alles gemeinsam machen. Daher auch die lange Serie von Veranstaltungen über mehrere Jahre. Erst wenn alle beteiligt waren, findet eine Überführung in Projekte und Programme statt – also in solche, die zuvor die meisten »Mitmacher« für sinnvoll und notwendig gehalten haben.

Neu ist, dass wir mehr und anders miteinander reden – auf unseren Verbandstagen, in den Regionalkonferenzen, in den Gemeinschaften, in all unseren Gremien. Neu ist, dass wir für alles, was dann geschehen soll, auch die Rahmenbedingungen bereitstellen: in Fortbildungen, in Toolboxes, in Infos für Gemeinschaften und Regionen.

Es gibt so viele gute, interessante, spannende und kreative Aktivitäten in ganz vielen Regionen – machen wir sie uns bewusst und reden darüber. Wir wollen zeigen, was Guttempler so alles draufhaben – auf unseren Homepages, in unseren Zeitschriften, in unseren Aktivitäten vor Ort.

Collage von Mach-mit-Konferenz-Fotos